Mit einer Wohnungsbewerbung deine Chancen auf deine Traumwohnung erhöhen.

Günstige Wohnungen sind knapp. Besonders in begehrten Wohnlagen gibt es keine zweite Chance für den ersten Eindruck. Wir geben dir alle Unterlagen, die du für deine Wohnungsbewerbung brauchst.

Unsere beliebten Hilfen für die Wohnungsbewerbung:

Vermieter richtig anschreiben

In Ballungszentren und bei begehrten Wohnungen ist der Wettbewerb um die besten Wohnungen hoch. Meist übersteigt die Nachfrage das Angebot um ein vielfaches. Vermieter können sich praktisch den perfekten Mieter auswählen. Der erste Fallstrick für viele Wohnungssuchende: das Wohnungsanschreiben. Das Anschreiben kann entscheidend sein, ob du überhaupt der Wohnungsbesichtigung eingeladen wirst.

Bewerbungsschreiben

Das Bewerbungsschreiben oder auch Wohnungsanschreiben ist mehr als eine reine Formsache. Mit einem ordentlichen Anschreiben hast du die Möglichkeit dich von anderen Wohnungssuchenden abzuheben und einen positiven ersten Eindruck beim Vermieter zu hinterlassen.

Zum Musteranschreiben.

Selbstauskunft

Vermieter-ueberzeugen
Vermieter überzeugen: mit den richtigen Unterlagen

Der Vermieter hat ein Interesse daran zu wissen, wer in sein Eigentum einzieht. Am liebsten haben Vermieter zuverlässige, seriöse und solvente Mieter. Neben den sogenannten weichen Faktoren, wie zum Beispiel der erste persönlichen Eindruck, Freundlichkeit und Sympathie spielen auch harte Fakten für das Auswahlverfahren vom Vermieter eine Rolle.

Harte Faktoren sind unter anderem dein Familienstand, Beruf, Nettoeinkommen, jetzige Wohnsituation, Kinder und Haustiere. Für jeden Vermieter gelten dabei andere Kriterien. Deswegen solltest du die Mieterselbstauskunft wahrheitsgemäß beantworten. Im Einzelfall kann dir sogar die Kündigung der Wohnung bei Falschangaben drohen. Eine Übersicht über die Fragen, die du beantworten musst oder welche du auslassen und vielleicht sogar bewusst falsch beantworten kannst, findest du im Ratgeber für die Mieterselbstauskunft.

Einkommensnachweise

Dein zukünftiger Vermieter kann dich nach der Höhe deines Nettoeinkommens fragen und wie viel dir tatsächlich für die Bezahlung der Miete am Monatsende zur Verfügung steht. Aber diese Fragen sind erst zulässig, sobald der Vermieter signalisiert hat, dass er dir die Wohnung geben möchte. Bei vielen Wohnungsbewerbungen gehört die Angabe des verfügbaren Nettoeinkommens bereits zum Standard.

Als Einkommensnachweis kannst du entweder eine Kopie deines Kontoauszuges, Lohnabrechnungen, Gehaltsabrechnungen oder deinen Steuerbescheid nehmen. Die nicht erforderlichen Angaben solltest du vorher schwärzen.

SCHUFA-Auskunft

Die SCHUFA-Auskunft wird beinahe von jedem Vermieter verlangt und gehört deswegen zu jeder vollständigen Wohnungsbewerbung dazu. Der SCHUFA-BonitätsCheck ist speziell für Mieter. Dort kann dein Vermieter die wichtigsten Fakten über dich einsehen, ohne direkt alle Details zu erfahren. Frei nach dem Prinzip: Transparenz gegenüber dem Vermieter, aber nicht direkt alle Informationen zeigen.

Diese Informationen sind in der SCHUFA-Auskunft enthalten:

  • Name, Adresse und Geburtsdatum der Person, die die SCHUFA-Auskunft bestellt hat
  • Datum der SCHUFA-Auskunft
  • Hinweis zur Bonität – zum Beispiel eine Aussage, dass ausschließlich positive Vertragsinformationen vorliegen
  • Ein Hinweis, welche Vertragsinformationen der SCHUFA-BonitätsCheck zum Beispiel umfasst wurden. Zum Beispiel Daten aus Girokonten, Kreditkarten, Handyverträgen, Leasing- oder Kreditverträgen sowie zu Bestellungen beim Kauf auf Rechnung.
  • Ein Verifizierungscode, mithilfe der Vermieter die Echtheit des Zertifikats online überprüfen kann (nur die ersten 60 Tage nach Ausstellung möglich)

Mietschuldenfreiheitsbescheinigung

Die Mietschuldenfreiheitsbescheinigung wird auch Mietzahlungsbestätigung genannt. Die Bescheinigung ist wie eine Empfehlung von deinem jetzigen Vermieter zu werten. Auf diesem von dir und deinem jetzigen Vermieter unterschriebenen Dokument wird deinem neuen Vermieter versichert, dass du keine Mietschulden offen hast und deine Miete zuverlässig in der Vergangenheit gezahlt hast. Du fragst dich, wie du eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung bekommen kannst und ob du eine dafür bezahlen musst? Dann findest du alle Informationen zur Bescheinigung in diesem Ratgeber.

Tipp für Studenten

Als Student wirst du in vielen Fällen deine erste Wohnung anmieten. Deswegen wirst du in der Regel über keine größeren Sicherheiten oder Empfehlungen von deinen vorherigen Vermietern haben. Deswegen empfehlen wir zusätzlich zur SCHUFA-Auskunft eine Elternbürgschaft deiner Wohnungsbewerbung beizulegen. Eine kostenlose Vorlage für die Elternbürgschaft findest du hier.

Tipp für Sozialwohnungen

Sozialwohnungen sind vielerorts knapp. Deswegen ist es vor allem für Inhaber von Wohnungsberechtigungsscheinen und Transferleistungen besonders einen guten Eindruck bei Vermietern zu hinterlassen. Mit Hartz-4 solltest du nachweisen, dass die Miete direkt vom Amt überwiesen wird. Falls du Anspruch auf eine Wohnung mit WBS hast und die Wohnung als eine solche ausgeschrieben wurde, dann solltest du unbedingt bereits bei deinem Anschreiben erwähnen, dass der WBS bereits vorliegt. Spätestens aber zur Wohnungsbesichtigung solltest du den Schein griffbereit dabei haben. Denn bei vor allem bei Sozialwohnungen gilt: nur wer schnell und vorbereitet ist, der bekommt die günstige Wohnung.

Musteranschreiben für die Wohnungsbewerbung

Musteruferstraße 0
123456 Musterstadt
Telefon: 000/11111
E-Mail: maximilian@muster.de

Mieter + Vermieter GmbH
z. H. Frau Meier
Musterstraße 0

< Datum >

Bewerbung für die Vier-Zimmer-Wohnung im Wohnquartier „Im Stadtgarten“

< Anrede >,

wir, die Familie Mustermann, interessieren uns für die oben genannte Wohnung.

Maximilian Mustermann ist seit mehr als 10 Jahren im Vertrieb von technischen Produkten bei der Firma Sanitär und Lüftung GmbH beschäftigt. Christina Musterfrau arbeitet als angestellte Krankenschwester in Teilzeit im Krankenhaus Elisabeth. Wir verfügen über ein gemeinsames Nettoeinkommen von monatlich 3.500 Euro. Das können Sie auch in unseren Gehaltsabrechnungen und Arbeitgeberbescheinigungen nachlesen.

Wir sind die glücklichen Eltern von zwei wundervollen Kindern. Ein 8-jähriger Sohn und eine 3-jährige Tochter. Weil die kleine Tochter jetzt ein eigenes Zimmer bekommen soll, beabsichtigen wir uns ein neues zu Hause zu suchen.

Die von Ihnen ausgeschriebene Vier-Zimmer-Wohnung entspricht genau unseren Vorstellungen. Für die Kinder ist die Schule und die Großeltern fußläufig gut zu erreichen. Besonders gefällt uns die Nähe zum Grünen, da wir gerne gemeinsam mit der Familie in der Natur spazieren gehen.

Wir freuen uns Sie bald persönlich kennenzulernen.

Mit freundlichen Grüßen
Christina und Maximilian Mustermann

Anlagen:

  • Gehaltsabrechnungen
  • Selbstauskunft
  • SCHUFA-Bonitätsnachweis
  • Mietschuldenfreiheitsbescheinigung

Häufig gestellte Fragen zu einer Wohnungsbewerbung

Was brauche ich für eine Wohnungsbewerbung?

Folgende Unterlagen solltest du bei einer Wohnungsbewerbung und dann bei der Besichtigung bereits griffbereit vorliegen haben:
Personalausweis bzw. Reisepass
Mieterselbstauskunft
Mietschuldenfreiheitsbescheinigung
Einkommensnachweise
Arbeitsvertrag
SCHUFA-Auskunft
Unterlagen zur Wohnungsbewerbung herunterladen.

Wie du auf eine Wohnungsanzeige antworten kannst.

Du solltest in der Regel schriftlich auf eine Wohnungsanzeige antworten. Ein Musteranschreiben für die Wohnungsbewerbung kannst du online finden. Du solltest dennoch versuchen, deine Wohnungsbewerbung möglichst persönlich zu formulieren.
Zum Musteranschreiben für die Wohnungsbewerbung.

Was sollten Vermieter vom Mieter verlangen?

Vermieter sollten von Mietinteressenten eine Selbstauskunft verlangen oder ihren Makler beauftragen, diese einzuholen. Mieter müssen aber nicht alle offenlegen, sondern nur Informationen preisgeben, die für ihre Zahlungsfähigkeit und Zuverlässigkeit bestätigen.
Alle Unterlagen für die Wohnungsbewerbung von Mieter hier herunterladen.

Unser Versprechen: Wir arbeiten im ausschließlichen Interesse des Verbrauchers - also von dir! Doch unsere aufwendige redaktionelle Arbeit, die Bereitstellung unserer Website und die ständige Prüfung der Inhalte verursachen Kosten. Um diese zu decken, benötigt auch wir Einnahmen. Wir stellen dir alle Inhalte kostenfrei zur Verfügung! Es gibt keine versteckten Kosten, Download-Gebühren oder Wucher-Angebote. Deswegen haben wir uns für einen anderen Weg entschieden. Wir finanzieren uns über sogenannte Partner-Links zu unseren geprüften Partnern.
Wenn du unserer Empfehlung folgst, dann bekommen wir eine kleine Vergütung über den Partner-Link. Um dies für dich immer transparent und nachvollziehbar zu halten, haben wir jeden Link, an dem wir Geld verdienen mit einem Stern (*) gekennzeichnet.

Wir danken für dein Vertrauen.

Bildnachweis:

geralt auf pixabay