Checkliste und Tipps für die richtigen Fragen bei der Wohnungsbesichtigung

Die erste Wohnungsbesichtigung steht an. Damit du dich nicht nach der Unterschrift unter dem Mietvertrag ärgerst, solltest du auf einige Details bei der Wohnungsbesichtigung achten.

Unser Tipp für die Wohnungsbesichtigung: Am besten die Checkliste für die Wohnungsbesichtigung herunterladen und beim Vor-Ort-Termin abhaken.

Unterlagen für die Wohnungsbesichtigung:

Wohnungsbesichtigung

Checkliste für den Besichtigungstermin

Darauf achten bei der Vereinbarung eines Besichtigungstermins

Bereits bei der Terminvereinbarung einer Wohnungsbesichtigung solltest du darauf achten, dass du bestmöglich einen Einzeltermin bekommst. Außerdem solltest du die Wohnung bei Tageslicht besichtigen und auch noch eine zweite Person für das Vier-Augen-Prinzip mitnehmen.

  1. Einzelbesichtigung vereinbaren
  2. Bei Tageslicht besichtigen
  3. Während des Berufsverkehrs den Termin legen
  4. Ein Freund oder Familienmitglied mitnehmen
  5. Eigene Fotos der Wohnung anfertigen

Einzelbesichtigung vereinbaren

Wenn der Vermieter auf deine Nachricht antwortet, solltest Wohnungssuchende möglichst einen Termin für eine Einzelbesichtigung vereinbaren. Meist sind vor allem bei Ballungszentren aber Kompromisse nötig.

Bei Tageslicht besichtigen

Deine Wohnungsbesichtigung sollte auch möglichst bei Tageslicht stattfinden. Im hellen Tageslicht sieht man doch häufig den ein oder anderen Mangel, der einem sonst durchgegangen wäre. Aber auch hier gilt: lieber einen sicheren Besichtigungstermin als am Ende keinen Termin zu bekommen.

Während des Berufsverkehrs den Termin legen

Möglichst solltest du auch versuchen, den Termin auf den Nachmittag zum Berufsverkehr zu legen. Denn so bekommst du ein realistisches Bild vom Straßenlärm und der tatsächlichen Parksituation.

Ein Freund oder Familienmitglied mitnehmen

Vier Augen sehen mehr als zwei. Nimm ruhig einen Freund oder Vertrauten mit zur Wohnungsbesichtigung. Eine zweite Meinung ist oft sehr hilfreich.

Eigene Fotos der Wohnung anfertigen

Besonders bei unbewohnten Wohnungen kannst du eigene Fotos anfertigen. Aber Vorsicht: Du solltest den Makler oder Eigentümer fragen, bevor du die Kamera zückst. Ansonsten kannst du damit auch den Ärger des Vermieters auf dich ziehen.

Worauf du bei der Wohnungsbesichtigung achten solltest.

  • Wie hoch ist die Kaltmiete?
  • Wie hoch sind die Nebenkosten?
  • Was ist in den Nebenkosten enthalten?
    • Hausflurreinigung?
    • Gartenpflege?
  • Was gehört zum Gemeinschaftsraum?
    • Keller?
    • Dachboden?
    • Garten?
  • Genug Steckdosen an den richtigen Stellen vorhanden?
  • Guter Zustand der Fenster und Türen?
    • Lassen sie sich öffnen?
    • Sind die Dichtungen noch intakt?
  • Gibt es genug Stauraum?
    • Ist ein Keller vorhanden?
    • Kannst du Fahrräder abstellen?
    • Ist Platz für ein Kinderwagen?
  • Wo liegt der Waschmaschinenanschluss?
    • In der Wohnung?
    • Oder im Gemeinschaftskeller?
  • Auf die Himmelsrichtung achten?
    • Ist der Balkon auf der Sonnen- oder Schattenseite?
    • Sind die Zimmer hell genug?
  • Kann man Bad und Küche gut lüften?
  • Muss renoviert werden?
  • Sind Schimmel- oder Wasserflecken zu erkennen?
  • Welche Art von Heizung wird genutzt?
    • Wie hoch waren die Heizkosten vom Vormieter?
  • Hört man Geräusche aus der Nachbarwohnung?
  • Wer wohnt noch in dem Haus?
  • Ist Grillen auf dem Balkon erlaubt?
  • Gehört die Einbauküche zur Wohnung?
    • Kann die Küche übernommen werden?
    • Wie hoch ist die Abschlagszahlung für die Küche?
  • Gibt es Kabel- oder Satellitenanschluss für den Fernseher?
  • Liegt der Energieausweis vor?
  • Sind Haustiere erlaubt?
  • Ist die Wohnlage für euch passend?
    • Gibt es Schulen, KiTas und Spielplätze in der Nähe?
    • Supermärkte und Einkaufsmöglichkeiten erreichbar?
    • Guter Anschluss an den Öffentlichen Nahverkehr?
    • Verkehrsanbindung zur Arbeit ausreichend?
    • Ärzte und Apotheken vorhanden?

Wohnungsbesichtigung: Diese Unterlagen solltest du mitnehmen.

Falls du dich nicht mit einer kompletten Wohnungsbewerbung bereits beworben hast und der Vermieter ohnehin nicht alle Unterlagen von dir hat, solltest du ein paar Unterlagen direkt zur Wohnungsbesichtigung mitnehmen. Denn meist bekommen Wohnungssuchende die Wohnung, die gut vorbereitet und schnell sind.

Besonders bei begehrten Wohnung ist es wichtig gut vorbereitet zu sein und schnellstmöglich alle notwendigen Unterlagen dem Vermieter zur Verfügung zu stellen.

Bei der Wohnungsbesichtigung: Vermieter und Makler überzeugen

In angespannten Wohnungsmärkten lassen sich Massenbesichtigungen nicht vermeiden. Besonders bei günstigen Mietwohnungen in Ballungszentren, wie Hamburg, Köln oder Frankfurt gibt es meist viele Mitinteressenten. Noch schlimmer ist meist der Wettbewerb unter Wohnungssuchenden um die staatlich geförderten Sozialwohnungen.

Tipps und Tricks für die Wohnungsbesichtigung

Perfekt vorbereitet bei der Besichtigung
Mit einer guten Vorbereitung klappt auch der Besichtigungstermin. Mit kleinen Tipps erfolgreich die Wohnungsbesichtigung meistern.

Du solltest dich von dem ganzen Konkurrenzdenken bei der Wohnungssuche nicht verunsichern lassen, besser ist es beim Besichtigungstermin auf die Wohnung und nicht auf die Mitinteressenten zu achten. Damit du erfolgreich die Wohnungsbesichtigung meisterst, haben wir für dich ein paar Tipps und Tricks vorbereitet.

  1. Tipp 1: Kleidung gut wählen und Begrüßung planen

    Ordentliche, saubere und schlichte Kleidung ist meistens die beste Wahl. Du solltest nicht im Anzug erscheinen, aber auch nicht in Jogginghose. Ein Mittelweg scheint oft die beste Alternative zu sein. Eine ordentliche Jeans, eine saubere Bluse und ein gut gebügeltes Hemd ist oft ein guter Spagat zwischen zu förmlich und zu lässig.

  2. Tipp 2: Höflich zuhören und interessierte Fragen stellen

    Ist die Begrüßung und der erste Eindruck positiv solltest du weiter mit guten Manieren punkten. Dazu gehört auch, dass du bei Gruppenbesichtigungen den Vermieter nicht in lange Gespräche verwickelst. Deswegen solltest du gezielte Fragen zur Mietsache stellen und von Small-Talk absehen. Durch deine gezielten Fragen zeigst du dann richtiges Interesse, ohne aufdringlich zu wirken.
    Viele Wohnungssuchende bringen ganze Checklisten zur Wohnungsbesichtigung mit. Checklisten sind zwar gut, aber du solltest nicht jede Frage auch dem Vermieter stellen. Nur wichtige und offene Fragen, die du dir nicht selber beantworten kannst, solltest du direkt an den Vermieter adressieren.

  3. Tipp 3: Auf Fragen von Vermietern vorbereitet sein

    Auch der Vermieter wird Fragen an dich haben. Soweit diese nicht von der Mieterselbstauskunft beantwortet werden. Wird dir im persönlichen Gespräch von dem Makler eine Frage gestellt, so solltest du auch soweit du eine gute Antwort hast, diese auch ehrlich beantworten. Bei Fragen zum Nachwuchs, Religion oder Politik kannst du eine Antwort verweigern oder sogar lügen ohne das dir dadurch später ein Nachteil entsteht.

  4. Tipp 4: Verabschiedung und Kontaktdaten austauschen

    Am Ende der Wohnungsbesichtigung solltest du nochmal deinen ersten Eindruck auf dich wirken lassen. Willst du in der Wohnung wirklich leben? Passt die Wohnlage zu meiner Lebenssituation? Wenn du diese Fragen mit „Ja“ beantwortest, dann solltest du gegenüber dem Vermieter direkt dein Interesse bekunden und deine Unterlagen für die Wohnungsbewerbung dem Vermieter anbieten. Entweder du lässt die Kopien direkt dort oder bietest an, alle Unterlagen später per E-Mail zu senden.
    Falls dann doch die Absage kommt: Kopf nicht hängen lassen und nicht unhöflich werden. Es kann nämlich gut sein, dass bei der nächsten Wohnung der gleiche Makler oder Vermieter wieder vor dir steht.

Nach der Wohnungsbesichtigung: Die richtige Entscheidung treffen.

Nach der Wohnungsbesichtigung solltest du deinen ersten Eindruck dir nochmal gründlich durch den Kopf gehen lassen. Passt die Wohnung zu deiner Lebenssituation und in dein Budget? Gefällt dir die Wohnlage? Eine Nacht solltest du über deine Entscheidung schlafen. Wenn dann deine Entscheidung eindeutig ist, dann solltest du keine Zeit mehr verlieren und den Vermieter kontaktieren. Das tust du am besten telefonisch oder per E-Mail. Achte bei deiner E-Mail auf eine seriöse E-Mail-Adresse: Doktor.Schlumpf123@Spaß.de macht nicht den besten Eindruck bei Vermietern.

In deiner E-Mail nach der Wohnungsbesichtigung sollte nochmal die Wohnung, das Datum der Besichtigung und dein Name erwähnt werden. Bedanke dich ruhig für die kompetente Beantwortung deiner Fragen und mach deutlich, dass du die Wohnung unbedingt haben möchtest.

Wir drücken die Daumen!

Häufig gestellte Mieterfragen zur Wohnungsbesichtigung:

Was sollte man bei einer Wohnungsbesichtigung fragen?

Du solltest alle Fragen klären, die du dir sonst nicht selber beantworten kannst. Aber welche Fragen gibt es überhaupt? Mit einer gut vorbereiten Checkliste für die Wohnungsbesichtigung bist du auf der sicheren Seite.
Jetzt Checkliste für die richtigen Fragen bei Wohnungsbesichtigung herunterladen.

Wie überzeugst du Makler und Vermieter bei der Besichtigung?

Du kannst nicht alles im Detail planen. Aber mit wenigen Tipps und Tricks kannst du Makler und Vermieter auch in angespannten Wohnungsmärkten überzeugen.
Jetzt zur Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Wohnungsbesichtigung.

Wer hat die besten Chancen auf eine Wohnung?

Die besten Chancen auf eine Wohnung haben diejenige, die gut vorbereitet und schnell sind. Du solltest alle Unterlagen für deine Wohnungsbewerbung bereits vor dem Besichtigungstermin fertig haben. Bestenfalls kannst du direkt vor Ort dann alle Unterlagen beim Vermieter abgeben und so deine Chancen auf die Wohnung deutlich erhöhen.
Diese Unterlagen solltest du bei der Wohnungsbesichtigung mitnehmen.

Unser Versprechen: Wir arbeiten im ausschließlichen Interesse des Verbrauchers - also von dir! Doch unsere aufwendige redaktionelle Arbeit, die Bereitstellung unserer Website und die ständige Prüfung der Inhalte verursachen Kosten. Um diese zu decken, benötigt auch wir Einnahmen. Wir stellen dir alle Inhalte kostenfrei zur Verfügung! Es gibt keine versteckten Kosten, Download-Gebühren oder Wucher-Angebote. Deswegen haben wir uns für einen anderen Weg entschieden. Wir finanzieren uns über sogenannte Partner-Links zu unseren geprüften Partnern.
Wenn du unserer Empfehlung folgst, dann bekommen wir eine kleine Vergütung über den Partner-Link. Um dies für dich immer transparent und nachvollziehbar zu halten, haben wir jeden Link, an dem wir Geld verdienen mit einem Stern (*) gekennzeichnet.

Wir danken für dein Vertrauen.

Bild von Tumisu auf Pixabay

Bild von StockSnap auf Pixabay