Einen Internetanschluss trotz negativer SCHUFA bekommen

Wenn du online nach „Internet ohne SCHUFA“ oder einem „DSL trotz SCHUFA“ suchst, dann meinst du möglicherweise, dass du Internet- und Festnetzvertrag auch trotz eines negativen SCHUFA-Eintrages bekommst. Denn wer einen Vertrag beantragt, der kommt häufig nicht an der SCHUFA vorbei. Das heißt aber nicht, dass du keinen Internetvertrag abschließen kannst. Wir geben dir Tipps, wie du Internet trotz SCHUFA bekommen kannst.



Ein Vergleich der Internetverträge ist für dich kostenfrei und hat keine Auswirkungen auf deinen SCHUFA-Score. Deswegen solltest du unbedingt bei mehreren Anbietern gleichzeitig eine Anfrage stellen. Die SCHUFA ist nur ein Kriterium von vielen, die von dem Unternehmen geprüft werden. Jeder Anbieter hat seine eigenen Richtlinien für Vergabe von Verträgen. Eine Ablehnung von einem Anbieter bedeutet nicht, dass ein anderer deinen Antrag auch ablehnen wird. Im Zweifel kannst du innerhalb der gesetzlichen 14-tägigen Widerspruchsfrist von dem Vertrag kostenfrei zurücktreten.

Internet trotz SCHUFA

DSL trotz SCHUFA

Eine SCHUFA ist notwendig, da die Anbieter so prüfen können, ob du deine Raten auch zuverlässig und regelmäßig bezahlst. Aus diesem Grund bieten viele Internetanbieter keine Verträge ohne Bonitätsprüfung an.

Was du aber wissen solltest: Die SCHUFA speichert nicht nur deine versäumten oder vergessenen Rechnungen, sondern auch dein positives Zahlungsverhalten. Viele Menschen befürchten, dass ein Internetvertrag ohne SCHUFA-Prüfung für sie die einzige Möglichkeit wäre einen Vertrag abzuschließen. Das ist aber nicht richtig. Denn auch positives Zahlungsverhalten wird gespeichert. Hast du also mehrere Verträge, wie z.B. einen Kredit abgeschlossen, dann wertet die SCHUFA auch deine bisher gezahlten Rechnungen positiv.

Auf WBS-Wohnung.de ist es uns wichtig, dass du auch mit negativer SCHUFA einen günstigen Internetanschluss bekommst. Wir vermitteln nämlich nicht nur günstige Wohnungen, sondern helfen dir auch zwischen allen Anbietern den für dich besten DSL-Tarif trotz negativer SCHUFA zu finden.

Internet ohne gute SCHUFA. Das ist bei uns möglich.

Wir als unabhängiges Vergleichsportal nicht an einzelne Anbieter gebunden und können deswegen aus einer Vielzahl von Angeboten den passenden Tarif finden. Deine

Eine Ermittlung des SCHUFA-Scores ist in der Regel bei allen seriösen Anbietern notwendig. Das hat aber auch Vorteile für dich. Das schützt dich im Zweifel vor einen überteuerten Internettarif, den du wohl möglich gar bezahlen kannst. Deswegen werden seriöse Anbieter dir kein Internetvertrag ohne SCHUFA-Auskunft anbieten. Sei besonders vorsichtig sein, wenn dir ein Vertrag ohne jegliche Bonitätsprüfung im Internet angeboten wird. Bei einem Verdacht auf einen unseriösen Tarif solltest du unbedingt dir einen Rat von der Verbraucherzentrale einholen.

Auf WBS-Wohnung.de schauen wir ganz genau hin und setzen ausschließlich auf zertifizierte und bekannte Partner.

Mäßige Bonitäts-Einstufung trotz Vermögen

Was immer wieder passiert: Du hast Bargeld und deine Rechnungen hast du auch zuverlässig gezahlt. Man sollte meinen, dass ein guter SCHUFA-Score dann nur noch eine Formalie wäre. Das kann, muss aber nicht immer der Fall sein. Denn manchmal wirst du dennoch von der SCHUFA schlechter eingestuft. Das betrifft vor allem Selbständige oder andere Gewerbetreibende. Ebenso spielt der Wohnort eine Rolle bei deiner Bonität. Wohnst du in eine Region, wo bonitätsstarke Bürger wohnen, dann erhältst du einen Vertrauensbonus. Während in Wohnlagen mit weniger zahlungskräftigen Einwohnern dir Punkte abgezogen werden.

Was ist ein negativer SCHUFA-Eintrag?

Vermieter verlangen bei einer Wohnungsbewerbung und Banken bei einer Kreditanfrage nach einer SCHUFA-Auskunft von Verbrauchern. So wollen sich auch Internetanbieter vor Ausfallrisiken schützen, also dass du deine Rechnungen nicht mehr bezahlen kannst.

Ein negativer SCHUFA-Eintrag ist meist schlecht für dich. Dadurch hat dein Vertragspartner erst einmal keinen guten Eindruck über deine Zahlungsmoral und muss zwangsläufig befürchten, dass seine Rechnungen zum Teil nicht bezahlt werden.

Ein negativer SCHUFA-Eintrag wird auch dann eingetragen, wenn du nur irrtümlich eine Rechnung vergessen und dann eine Mahnung erhalten hast. Die SCHUFA trägt bereits bei der zweiten Mahnung automatisch einen Vermerk ein. Besonders in der Urlaubszeit erreichen uns deswegen öfters Anfragen von besorgten Bürgern. Denn die SCHUFA unterscheidet nicht zwischen mutwilligen und nachvollziehbar vergessenen Zahlung. In der Regel führt beides zu einem Eintrag in das SCHUFA-Register und verschlechtert somit deinem Bonitätswert.



Die Folge für dich: Banken, Vermieter, Versicherer aber auch andere Anbieter von Internet, Mobilfunk sowie Strom und Gas sehen mit der SCHUFA einen Hinweis auf eine negative Zahlungsmoral und verweigern leider immer öfters einen Vertragsabschluss.

Du kannst alle gespeicherten Informationen über dich bei der SCHUFA anfragen. Der Trick ist es nach einer Datenkopie nach DSGVO zu fragen. Dann ist die SCHUFA-Selbstauskunft auch einmal im Jahr kostenlos.

Internet trotz negativen SCHUFA-Eintrag bekommen

Viele Bürger befürchten, dass ihr Internetvertrag wegen eines mäßigen SCHUFA-Score abgelehnt wird. Doch das muss nicht immer sein und ändert sich auch Anbieter zu Anbieter. Wir zeigen dir wie du Internet trotz einer negativer SCHUFA-Auskunft bekommst.

Internet trotz SCHUFA? So klappt es trotz SCHUFA mit WLAN.

  1. Aktuelle SCHUFA-Selbstauskunft einholen

    Zuerst solltest du dir einen Überblick über die SCHUFA-Einträge machen und dir einen aktuellen Auszug aus dem SCHUFA-Register einholen.

  2. Einträge bei der SCHUFA überprüfen

    Gibt es vielleicht falsche oder ältere Einträge? Falsche und ältere Einträge kannst du nämlich löschen lassen. Dafür reicht eine formlose E-Mail an die SCHUFA.

  3. Familien- oder Haushaltsangehörige als Vertragspartner einsetzen

    Wenn dein SCHUFA-Score nur mäßig ist, dann kannst du deinen Partner, Kind oder einen Freund unterschreiben lassen und den Bankeinzug auf dich belassen.

  4. Mehrere Internetanbieter unverbindlich anfragen

    Verliere keine Zeit. Vergleiche Internet und Festnetz Anbieter auf WBS-Wohnung.de und frage mehrere Angebote an. Dadurch erhöhst du deine Erfolgsaussichten. Diese Anfragen für Internet trotz SCHUFA sind SCHUFA-neutral und unverbindlich. Nutze also mehrere Chancen gleichzeitig. Jeder Anbieter hat nämlich andere strenge und mal weniger strenge Richtlinien bei der Vergabe von Internetverträgen.

    WLAN trotz negativer SCHUFA bekommen

  5. Rückmeldung der Anbieter abwarten

    Nach deiner kostenlosen Anfrage prüft der Internetanbieter, ob du einen Vertrag bekommen kannst. Ein Teil dieser Prüfung ist das einholen der Informationen von der SCHUFA. Aber nicht nur die SCHUFA entscheidet, ob du jetzt einen Internetvertrag bekommst. Am Ende entscheiden eine Vielzahl von Faktoren. Jedes Telekommunikationsunternehmen bewertet die SCHUFA anders. Deswegen lohnt es sich mehrere Anfragen bei unterschiedlichen Anbietern gleichzeitig zu starten.

  6. Die Rückmeldung vom Internetanbieter

    Die Internetanbieter melden sich nach der Prüfung wieder bei dir. Das dauert ungefähr zwei bis fünf Werktage.

  7. Internetanschluss freischalten

    Wenn du deinen Freischaltungstermin „schnellstmöglich“ angegeben hast, dann wird der Kabelanbieter diesen Wunsch auch versuchen zu erfüllen. Der Anbieter wird sich wegen des Freischaltstermins vom Internet bei dir dann innerhalb der nächsten 14 Tage melden.

Wo du Probleme mit einer negativen SCHUFA bekommen kannst:

Worauf Internetanbieter bei der SCHUFA achten:

Die einfachste Art für die Telekommunikationsunternehmen deine Zahlungsmoral zu überprüfen, ist das Konsultieren einer Auskunftei. Denn dort werden Daten über Verträge, Finanzierungen und Mahnverfahren von dir gesammelt. Die Kombination von vielen Faktoren ergibt dann einen Bonitätswert. Der bekannteste Anbieter in Deutschland ist die SCHUFA. Aber neben der SCHUFA gibt es auch andere Auskunfteien in Deutschland:

  • SCHUFA
  • Infoscore
  • Creditreform
  • Deltavista
  • Bürgel
  • accumio

Die SCHUFA („Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“) ist in Deutschland die wichtigste und erste Anlaufstelle für Anbieter von Festnetz und Internetanschlüssen. Dort wird die Bonität von über 4 Millionen Unternehmen und über 66 Millionen Privatpersonen verwaltet. Aus all diesen Informationen errechnet die SCHUFA den bekannten SCHUFA-Basisscore. Der Basisscore kann von Unternehmen abgerufen werden. Auf Grundlage von diesem Wert kann der Vertragspartner selber entscheiden, ob er mit dir einen Vertrag schließen möchte. Je höher dein SCHUFA-Basisscore, desto wahrscheinlicher werden Unternehmen mit dir ein Geschäft abschließen wollen.

Die SCHUFA-Score Tabelle

Score-WertUnsere Einschätzung
über 97,5 %Sehr geringes Risiko
95 bis 97,5 %Geringes bis überschaubares Risiko
90 bis 95 %durchschnittlich bis erhöhtes Risiko
80 bis 90 %Deutlich erhöhtes bis hohes Risiko
50 bis 80 %Sehr hohes Risiko
weniger als 50 %Sehr kritisches Risiko

Internet ohne Bonitätsprüfung: DSL trotz SCHUFA

Ein Internetanschluss ist längst nicht mehr das Luxusgut, was es einmal war. Vielmehr gehört das Internet zu unseren alltäglichen Dingen, welche wir nutzen. Für viele gilt das Internet deswegen als unverzichtbar. Weil das Internet bereits so unverzichtbar geworden ist, ist es umso ärgerlicher, wenn Schulden oder eine negative SCHUFA einen Internetvertrag immer wieder im Wege steht. Der Internetvertrag beinhaltet nicht nur den DSL-Anschluss, sondern wird auch häufig mit zusammen mit einem Festnetztelefon angeboten, welches trotz Handy immer noch wichtig ist.

Jetzt die gute Nachricht: Im Gegensatz zu Mobilfunk-Firmen für Handys prüfen DSL-Anbieter immer weniger die Bonität ihrer Kunden. Das spart nämlich Zeit und Geld in der Abwicklung. Mit etwas Glück kannst du so ohne Bonitätsprüfung einfach einen DSL-Vertrag trotz SCHUFA bekommen. Deswegen raten wir unseren Kunden immer mehrere Anfragen gleichzeitig zu stellen und so die Chancen auf einen Internetanschluss zu erhöhen.

Mit einem Anbietervergleich auf WBS-Wohnung.de bist du auf der sicheren Seite. Vergleiche alle Konditionen und sicher dir aus einer Vielzahl von Anbietern das beste Angebot.

SCHUFA-neutral mehrere Anbieter vergleichen

Ein erster Vergleich der DSL und Internetanbieter ist immer SCHUFA-neutral. Eine SCHUFA-neutrale Anfrage ist also eine Möglichkeit viele Anbieter miteinander zu vergleichen und so das beste Angebot auszuwählen. Und das alles ohne Auswirkungen auf deinen SCHUFA-Score.

SCHUFA-neutral
Angebote von Internetanbietern vergleichenJa
Anfragen bei mehreren Anbietern gleichzeitigJa
Kündigung innerhalb der
14-tägigen Widerrufsfrist
Ja


Internet ohne SCHUFA: Tipps und Tricks

Mit negativer SCHUFA Internet bekommen
Ohne Internet geht so gut wie nichts mehr im Alltag. Egal ob man ein Auto kaufen oder eine Wohnung mieten möchte oder seinen Freunden schreiben möchte.

Damit du deine Chancen auf einen Vertragsabschluss erhöhst, empfehlen wir dir einen Vertrag möglichst ohne Zusatzoptionen zu bestellen. Das bedeutet konkret: bestelle am besten keine Hardware oder Installationsservice. Je höher der Rechnungsbetrag wird, desto genauer werden die Anbieter auch die Bonität prüfen. Einen Router kannst du dir auch selber kaufen. Ebenso solltest du auf internationale Telefon-Flatrates oder Fernsehpakete verzichten. Denn solche Optionen zieht sehr oft eine direkte SCHUFA-Abfrage nach sich. Als weiteren Trick können wir dir eine geringe Laufzeit empfehlen. Je geringer die Laufzeit, desto geringer ist auch das Zahlungsausfallrisiko für den Anbieter.

Unsere Tipps für Internet ohne SCHUFA nochmal im Überblick:

  1. keine Hardware bestellen
  2. keinen Installations-Service buchen
  3. keine internationale Telefon-Flatrates buchen
  4. keine Fernseh-Pakete buchen
  5. geringe Vertragslaufzeit wählen
  6. bei Ablehnung Anbieter telefonisch kontaktieren und nach Prepaid-DSL als Alternative fragen

Du kannst dir also merken: Bestelle am besten den absoluten Basistarif ohne große Zusatzoptionen. Das senkt das Risiko einer Vertragsablehnung wegen einer negativen SCHUFA.

Voraussetzungen für Internet trotz SCHUFA?

Folgende Voraussetzungen gelten bei Internet trotz SCHUFA:

  • Volljährigkeit
  • Monatliches Einkommen
  • Wohnsitz in Deutschland
  • Bankkonto in Deutschland
  • Grundlegende Bonität

Grundsätzlich hat erstmal jeder Bürger in Deutschland gute Chancen auf ein Internet zu Hause, auch mit einer negativen SCHUFA. Trotzdem wird eine grundlegende Bonität von vielen Anbieter vorausgesetzt und stichprobenartig kontrolliert. Bei der Vielzahl an Anfragen können und wollen die Anbieter auch nicht jeden Antrag überprüfen. Das scheint auch erst einmal nachvollziehbar. Dabei ist es natürlich trotzdem gut, wenn du über keine negativen Einträge verfügst. Eine negative SCHUFA ist aber noch lange kein K.O-Kriterium. Viele Anbieter bieten Sondertarife für Kunden mit mäßiger Bonität an. Ein monatliches Einkommen wird auch vorausgesetzt und nicht abgefragt. Ein Bankkonto und festen Wohnsitz musst du dennoch vorweisen.

Den richtigen Internet-Tarif für dich finden

Gar nicht so einfach den richtigen Tarif zu finden. Besonders nicht, wenn man sich auch mit negativen SCHUFA-Einträgen herumärgern muss. Wir geben dir ein paar Tipps, welche DSL-Tarife auch trotz SCHUFA möglich sind.



Das richtige Paket wählen

Internet-Kombitarife oder einzelne Tarife für Festnetz, Internet und Handy? Die großen Anbieter Telekom, 1&1, O2 oder Vodafone bieten verschiedene Internet-Kombitarife an. Wenn du eine mäßige Bonität hast und nach einem Internetanschluss trotz negativer SCHUFA suchst, dann solltest du unbedingt auf einen Kombitarif mit TV und Festnetz verzichten. Dadurch erhöht sich nämlich der monatliche Rechnungsbetrag, was in der Regel eine strengere Prüfung deiner Bonität zur Folge hat. Besonders bei mäßiger Bonität solltest du deswegen Kombitarife vermeiden und auf einen Tarif wählen, der lediglich den Internetanschluss abdeckt.

Die passende Internetgeschwindigkeit wählen

Besser ist es, du buchst einfach einen DSL-Tarif mit 16 Mbit/s und verzichtest auch auf Extras wie den Router oder den Installations-Service. Wenn dein Vertrag angenommen wurde, dann kannst du immer noch deine Geschwindigkeit auf 50 Mbit/s (geeignet für Gaming) oder auf super schnelle 100 Mbit/s upgraden. Wählst du bereits eine höhere und teure Option direkt am Anfang von deinem Vertrag so steigt auch das Risiko, dass dein Antrag abgelehnt wird. Ein kleines Upgrade auf eine etwas höhere Geschwindigkeit in einem laufendem Vertrag wird sehr oft von dem Anbieter ohne weitere Bonitätsprüfungen akzeptiert.

Auf Drosselungen im DSL-Tarif achten

Achte auf das Inklusivvolumen bei DSL-Tarifen. Ab einen bestimmten verbrauchten Datenvolumen wird auch bei DSL die Internetgeschwindigkeit im laufendem Abrechnungsmonat reduziert. Diese Vorgehensweise kennst du vielleicht bereits von beschränktem Datenvolumen bei Handys. Seit 2013 hat die Telekom als erster Anbieter in Deutschland eine ähnliche Vorgehensweise für DSL-Tarife vorgesehen. Bei einer normalen Nutzung ihrer DSL-Leitung musst du aber in der Regel mit keiner Drosselung rechnen. Einige Provider sichern sich lediglich das Recht zu, bei Ausnahmefällen die Geschwindigkeit vorübergehend zu reduzieren.

Die richtige Laufzeit wählen

Ein wichtiger Teil deines Internet-Tarifs ist die angestrebte Vertragslaufzeit. Die meisten Tarife sind auf eine Mindestlaufzeit von 2 Jahren ausgelegt. Nach 2 Jahren wird der Vertrag oft um ein weiteres Jahr verlängert. Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate vor Vertragsende. Je kürzer die Vertragslaufzeit gewählt wird, desto teurer wird in der Regel auch das der Tarif. Solltest du wegen einer Bonitätsprüfung Probleme erwarten, dann kannst du versuchen eine möglichst geringe Laufzeit deines Vertrages zu wählen. Dann klappt es nämlich auch mit dem Internet trotz SCHUFA, da mit geringer Vertragslaufzeit auch ein geringeres Risiko für den Anbieter entsteht. 1&1 hat zum Beispiel DSL-Tarife die auf eine Laufzeit von 3 Monaten ausgelegt sind.

Diese Hardware brauchst du

Für Internet trotz SCHUFA solltest du unbedingt die monatliche Rechnung klein halten und so deine Chancen auf eine weniger strenge Bonitätskontrolle erhöhen. Das bedeutet auch, dass du auf Teile der Hardware bei deinem Vertrag verzichtest. Diese kannst du dir nämlich auch selber kaufen. Schau einfach welcher Router bzw. Modem dir als Option im Vertrag angeboten wurde. Diesen bestellst du dann einfach bei einem Online-Händler. Die Inbetriebnahme wird dadurch nicht komplizierter.

Ein DSL-Modem sorgt für die Verbindung zum Internet und überträgt die Daten zum Rechner. Moderne Modems beinhaltet immer eine „Splitter-Funktion“. Das bedeutet, dass du das Internet und zeitgleich telefonieren kannst.

Ein Router wirst du brauchen, wenn du mehrere Geräte mit dem Internet verbinden möchtest. Die gängigste Variante von Routern sind WLAN-Router. Mit einem WLAN-Router kannst du ein Passwort und IP-Adresse festlegen. Dann kannst du dich mit deinen Handys, Laptop, Tablets und Computern einfach in das Netzwerk einloggen und los surfen.

Seriöser Internetanbieter trotz SCHUFA

Aufgepasst bei unseriösen Internet- und Festnetzanbietern, die Internet ohne SCHUFA versprechen. Hier tummeln sich leider auch viele unseriöse Angebote mit großen Versprechen, die dann für dich später teuer werden können.

Einen seriösen Internetanbieter erkennst du an folgenden Merkmalen:

  • Transparente Kommunikation: Du bekommst immer das, was dir versprochen wurde. Absprachen und Vertrag weichen nicht voneinander ab.
  • Kontaktmöglichkeit: Der Internetanbieter bietet eine Telefonnummer an und ist dort auch schnell und kompetent zu erreichen.
  • Bonität wird gefordert: Es wird grundsätzlich deine Bonität (wenn auch nur stichprobenartig) geprüft.
  • Flexibilität: Du bestimmst die Laufzeit deines Tarifs und es fallen keine teuren Zusatzversicherungen oder Optionen, die du abschließen musst.
  • Internet ohne Vorkosten: Es wird kein Druck mit hohen Gebühren für Beratung oder weiteren Services vor der Unterschrift von dir verlangt. Viele unseriöse Anbieter wollen dich so zu einem schnellen und unüberlegten Handeln drängen.

Einträge bei der SCHUFA werden bis zu drei Jahren gespeichert

Meist unbemerkt sammelt die SCHUFA unsere Daten. Immer dann, wenn wir eine Rechnung etwas später bezahlen oder der Betrag strittig ist und du deshalb nicht direkt bezahlst hast – dann trägt die SCHUFA im Hintergrund einen Eintrag ein. Selbst wenn du zu Unrecht eine Mahnung oder eine Rechnung bekommen hast, dann bleibt oftmals der Eintrag im SCHUFA-Register und senkt somit deinen Score. Ab einem bestimmten Score kommt dann meist für dich das böse Erwachen. Ob durch eine nicht bezahlte Telefon und Handyrechnung oder offene Mahnverfahren – kein Vertragspartner möchte mit dir ein Geschäft abschließen, eine Wohnung vermieten oder Kredit ausstellen.

Damit greift die SCHUFA direkt in das Leben der Menschen ein. Und meist erst dann wird vielen Menschen erst die SCHUFA und seine Folgen wirklich bewusst. Die Einträge bleiben bis zu 3 Jahren gespeichert. Erst danach wird erholt sich dein SCHUFA-Score langsam wieder.

Was viele nicht wissen: Du kannst deine negativen SCHUFA-Einträge löschen lassen. Jeder gelöschter SCHUFA Eintrag kann dein SCHUFA-Score verbessern. Mit dem kostenlosen Musterbrief für die SCHUFA kannst du negative Einträge loswerden und deinen Basisscore verbessern.

Mit steigendem SCHUFA-Score steigen dann auch wieder allmählich deine Chancen auf einen Internetvertrag. Ebenso werden dir Vermieter und Banken wieder mehr Vertrauen schenken.

Jeder hat das Recht einmalig im Jahr kostenlos einen Einblick von seinem SCHUFA-Score zu bekommen. Auf der Internetseite der SCHUFA kannst du diese Selbstauskunft erhalten.

Wie lange hält ein negativer SCHUFA-Eintrag?

Wie lange dein negativer SCHUFA-Eintrag gespeichert wird, hängt mit der Höhe der Forderungen zusammen. Generell lässt sich sagen, dass Beträge unter 1.000 Euro, die nicht mehr offen sind, diese spätestens nach einem Monat bei der SCHUFA gelöscht werden. Anders ist es bei höheren Beträgen. Im Einzelfall verbleiben diese Einträge auch deutlich länger. Nach 3 Jahren werden aber in der Regel die Einträge unabhängig vom Wert des Eintrages gelöscht.

Und was ist, wenn ich einen falschen negativen Eintrag habe?

Der-Schufa-Score-bei-der-Wohnungssuche
Beliebt: SCHUFA nachträglich korrigieren.

Keine Panik. Falsche oder fehlerhafte Einträge passieren immer mal wieder – auch bei der SCHUFA. Deswegen hat die SCHUFA auf www.meineSCHUFA.de eine Möglichkeit geschaffen diese falschen Angaben zu korrigieren oder sogar löschen zu lassen.

Ein Grund für falsche Einträge bei der SCHUFA ist oft, dass Adressen oder Namen falsch übertragen oder verwechselt wurden. Mit einer Bonitätsauskunft erfährst du den Inhalt der Einträge und kannst diese gegebenenfalls korrigieren. Dafür reicht ein formloses Anschreiben an meineSCHUFA@SCHUFA.de. Am besten erklärst du kurz, wieso der Eintrag falsch ist. Wenn du Beweise hast, dann solltest du diese am besten an deine E-Mail anhängen. Meist wirst du innerhalb der nächsten 14 Tage eine Rückmeldung von der SCHUFA erhalten, ob dein Eintrag gelöscht oder korrigiert wurde. Das ist eine einfache Art deinen SCHUFA-Score kurzfristig zu verbessern.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Internet trotz SCHUFA:

Wie bekomme ich einen Internetanschluss trotz negativer SCHUFA?

Es ist wirklich nicht einfach einen Internetvertrag trotz SCHUFA zu bekommen. Ein negativer SCHUFA-Eintrag kann bis zu 3 Jahren gespeichert werden. Wenn du nicht so lange auf einen Internet- oder DSL-Anschluss warten kannst, dann haben wir ein paar Tipps und Tricks für deine Anfrage für dich vorbereitet.
Mehr erfahren zum Internet trotz SCHUFA.

Kann man einen Internetvertrag bekommen trotz SCHUFA?

Es ist schwieriger. Aber nicht unmöglich. Bei großen seriösen Anbieter ist eine SCHUFA-Auskunft meist vorgesehen. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass du kein DSL oder WLAN bekommen kannst. Bei uns findest du seriöse Anbieter, die dir auch einen Vertrag auch mit mäßiger SCHUFA geben
Mehr erfahren zum Internet trotz mäßiger SCHUFA.

Welcher SCHUFA-Score ist gut für einen DSL-Vertrag?

Der SCHUFA-Score gibt Auskunft über das Zahlungsausfallrisiko. Ein SCHUFA-Score über 90 ist meistens mehr als ausreichend für eine Bank. Ein SCHUFA-Score unter 50 ist dagegen ein deutliches Warnsignal.
Mehr erfahren über die Möglichkeiten auch mit schlechter Bonität einen DSL-Vertrag zu bekommen.

Unser Versprechen: Wir arbeiten im ausschließlichen Interesse des Verbrauchers - also von dir! Doch unsere aufwendige redaktionelle Arbeit, die Bereitstellung unserer Website und die ständige Prüfung der Inhalte verursachen Kosten. Um diese zu decken, benötigt auch wir Einnahmen. Wir stellen dir alle Inhalte kostenfrei zur Verfügung! Es gibt keine versteckten Kosten, Download-Gebühren oder Wucher-Angebote. Deswegen haben wir uns für einen anderen Weg entschieden. Wir finanzieren uns über sogenannte Partner-Links zu unseren geprüften Partnern.
Wenn du unserer Empfehlung folgst, dann bekommen wir eine kleine Vergütung über den Partner-Link. Um dies für dich immer transparent und nachvollziehbar zu halten, haben wir jeden Link, an dem wir Geld verdienen mit einem Stern (*) gekennzeichnet.

Wir danken für dein Vertrauen.

Bildnachweis: StartupStockPhotos auf Pixabay

Bild von FirmBee auf Pixabay

Bild von 377053 auf Pixabay